Brand Materiallager, 30.03.2021

Um kurz nach 15.00 Uhr heulten in Faistenau am Dienstag, den 30. März 2021, die Sirenen. Grund dafür war ein Feuer, das sich im Ortsteil Wald in einer Lagerhütte mit angrenzendem Hühnerstall ausgebreitet hatte.

Als unsere Mitglieder nur wenige Minuten nach der Alarmierung mit 4 Fahrzeugen am Einsatzort eintrafen, stand der Schuppen bereits in Vollbrand. Es wurde sofort Alarmstufe 2 ausgerufen. Ein Übergreifen der Flammen auf das nur wenige Meter entfernte Wohnhaus konnte glücklicherweise noch verhindert werden. Während des Erstangriffs rückten auch bereits die Kameraden der Gemeinden Hintersee und Hof an, die uns vor allem mit Atemschutztrupps und Equipment tatkräftig unterstützten. Zusätzlich wurde das Atemschutzfahrzeug aus Seekirchen alarmiert.

Die Landstraße blieb aufgrund der Nähe zum Einsatzort und zum Schutz der Einsatzkräfte durchgehend gesperrt.

Der Einsatz konnte um 18.00 Uhr beendet und die Straße geräumt werden. Die Brandwache blieb vorsorglich noch bis Mitternacht vor Ort.

 © Frw. Feuerwehr Faistenau

Tierrettung, 05.02.2021

Am Freitag, den 05.02.2021, war ein Hund am Hintersee in eine missliche Lage geraten. Er war ins Eis eingebrochen und konnte sich selbst nicht mehr aus dem Wasser retten. Da die Eisdecke nicht fest genug war, um die Besitzerin zu tragen, rief diese uns um 15.40 Uhr zu Hilfe und unsere KameradInnen rückten wenige Minuten später zum Einsatzort aus.

Da das Eis sehr dünn war, konnte zunächst eine Schleuse in die Eisdecke geschlagen werden, in der der Hund bereits näher kam. Auf den letzten Metern ging ihm schließlich ein Kamerad entgegen und half dem Tier zurück ans sichere Ufer.

Der Hund war nach dem Einsatz wohl auf und konnte wieder an die erleichterte Besitzerin übergeben werden.

Gasgebrechen, 28.01.2021

Unsere Feuerwehr wurde am Donnerstag, den 28.01.2021, um 11.15 Uhr per Pager-Alarmierung über einen Gasaustritt bei der Firma Hacksteiner im Ortsteil Wald informiert.

Einige Stunden nachdem der Flüssiggastank der Firma befüllt worden war, wurde bei den Anschlüssen ein unkontrollierter Gasaustritt bemerkt.

Der Austritt konnte von unseren Einsatzkräften zunächst nur reduziert werden. Daher wurde ein Mitarbeiter der Lieferfirma kontaktiert, der die Lecklage schließlich gänzlich beheben und alle Anschlüsse schließen konnte.

Abschließend wurde das Gebäude belüftet und mittels Gasmessgerät überprüft, bevor der Einsatz um 14.00 Uhr beendet werden konnte.