Verkehrsunfall, 08.09.2022

Zum zweiten Mal an diesem Donnerstag, den 08.09.22, heulten in Faistenau die Sirenen. Ein Fahrzeuglenker war in der Strubklamm nahe der Staumauer mit seinem Auto von der Straße abgekommen und eine Böschung hinunter gestürzt. Der Wagen blieb daraufhin auf der Seite liegen. Als wir wenige Minuten nach der Alarmierung um 21:00 Uhr an der Einsatzstelle eintrafen, hatte sich der Fahrzeuglenker glücklicherweise mit Hilfe seines Sohnes schon aus dem Auto befreit. Er wurde umgehend von Kräften des Roten Kreuzes betreut und in ein Krankenhaus gebracht. Das Unfallfahrzeug wurde von unserer Mannschaft gesichert.

Der Einsatz konnte um etwa 22:30 Uhr wieder beendet werden.

Im Einsatz waren: FF Faistenau, FF Hof bei Salzburg, ein Fahrzeug der Polizei, ein Notarzt sowie ein praktischer Arzt und eine Mannschaft des Roten Kreuzes

Fehlalarm Rauchmelder, 08.09.2022

Nachdem ein Rauchmelder in einem Einfamilienhaus Alarm ausgelöst hatte, wurden wir am Donnerstag, den 08.09.22, um 15:33 Uhr zum Einsatz in den Faistenauer Ortskern gerufen. Kurz nach Eintreffen unseres ersten Fahrzeugs konnte glücklicherweise bereits Entwarnung gegeben werden – der Brandverdacht hatte sich nicht bestätigt. Nach einer abschließenden Kontrolle wurde der Einsatz nach ca. 30 Minuten beendet. Die 22 Kamerad:innen sowie die Kräfte des Roten Kreuzes und von der Polizei konnten von der Einsatzstelle wieder abrücken.

Akkubrand, 02.09.2022

In der Nacht auf Freitag, den 02.09.2022, wurden wir um 01:16 Uhr zu einem Wohnhausbrand in den Ortsteil Wald alarmiert. Bei unserem Eintreffen standen Gegenstände im Stiegenhaus eines Zweifamilienhauses in Brand und es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Eine Bewohnerin der Obergeschoss-Wohnung suchte mit ihren zwei Kindern auf der angrenzenden Dachterrasse Schutz vor dem Rauch. Alle drei Personen konnten umgehend mittels Schiebeleiter gerettet werden. Das Feuer konnte aufgrund der sofort durchgeführten Löscharbeiten des Ehemanns und dessen Vaters binnen kurzer Zeit vollständig gelöscht werden. Der Ehemann erlitt leichte Verbrennungen und wurde später gemeinsam mit der Mutter und den beiden Kindern vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Als Brandursache kann ein überhitzter Akku eines ferngesteuerten Spielzeugautos vermutet werden. Nach Brand-Aus wurden alle verbliebenen Gegenstände aus dem Stiegenhaus gebracht und die Räumlichkeiten belüftet. Durch eine Brandwache wurden abschließend bis in die Morgenstunden regelmäßige Kontrollen mittels Wärmebildkamera durchgeführt. Der Einsatz konnte daraufhin um circa 05:00 Uhr Früh beendet werden.

Im Einsatz standen:
FF Faistenau
FF Hof bei Salzburg
FF St. Gilgen mit Drehleiter
2 Fahrzeuge und 1 Einsatzleitfahrzeug des Roten Kreuzes
1 Fahrzeug der Polizei

© FF Faistenau
© FF Faistenau

Wasserschaden, 29.07.2022

Eine Gewitterzelle brachte am Freitag Abend, den 29.07.22, eine große Menge Regen mit nach Faistenau. So kam es dazu, dass sich Regenwasser auf einer Baustelle im Ortsteil Ramsau seinen Weg von einer neu errichteten Dachterrasse in die Innenräume im Untergeschoss bahnte. Um 21:20 Uhr wurden wir alarmiert um das Wasser dort am weiteren Eindringen in das Gebäude zu hindern. Mit der Hilfe von 24 Kamerad*Innen konnte die Terrasse zunächst mittels einer Plane vom Regen abgeschirmt werden. Weiters wurden Sandsäcke verlegt um das restliche Wasser abzuleiten und eine Schutzbarriere zu errichten. Nach etwa 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Fehlalarm, 05.07.2022

Eine verstopfte Hebepumpe in der Waschküche eines Mehrparteienhauses war am Dienstag, den 05.07.22, die Ursache eines Fehlalarms. Aufgrund der ausgefallenen Pumpe stieg der Wasserspiegel in einem dort befindlichen Schacht an und der Überlaufschutz löste in weiterer Folge ein Hupensignal aus. Dieses wurde als Brandmeldeanlage fehlgedeutet. Bei Eintreffen konnte sofort Entwarnung gegeben und der Einsatz rasch wieder beendet werden.

Traktorabsturz, 18.06.2022

Am Samstag, den 18.06.22, wurden wir um kurz nach 09:00 Uhr als Unterstützungskräfte zu einer Personenrettung nach Hintersee auf die Feichtensteinalm alarmiert. Ein Traktorfahrer war auf dem Weg hinauf zur Alm von der Schotterstraße abgekommen und mit dem Fahrzeug knapp 100 Meter den Abhang hinunter gestürzt. Glücklicherweise beobachteten Wanderer den Unfall und konnten den Notruf absetzen. Der Verunfallte war bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte ansprechbar.

Eine große Herausforderung stellte für uns das steile Gelände und die enge Forststraße da. Die benötigten Gerätschaften zum Sichern des Fahrzeugs und zur Befreiung der Person wurden daher im Tal in Kleinlöschfahrzeuge und Traktoren umgeladen und zum Unfallort gebracht. Zum Glück bekamen wir bereits kurz vor Eintreffen die Meldung, dass der Verletzte bereits aus dem Fahrzeug befreit war. Die Rettung erfolgte daraufhin per Tau-Bergung durch den Rettungshubschrauber.

Im Einsatz waren:

FF Faistenau, FF Hintersee, FF Ebenau, Rettung und Rettungshubschrauber, Bergrettung und Polizei

Kellerbrand nach Gasexplosion, 18.05.2022

Wir wurden am Mittwoch, den 18.05.22, um 14:33 Uhr laut Ausrückeordnung zur Einsatzunterstützung nach Hintersee alarmiert. Unsere Mannschaft konnte daraufhin umgehend mit zwei Fahrzeugen ausrücken. Zwei Atemschutztrupps rüsteten sich bereits auf Anfahrt mit den Atemschutzgeräten aus. Die Feuerwehr Hof wurde zur Bereitstellung eines AS-Rettungstrupps nachalarmiert. Beim Eintreffen war die Person, die zum Zeitpunkt der Explosion im Keller war, glücklicherweise bereits vor dem Gebäude mit nur leichten Verletzungen anzutreffen. Da es zu einem Defekt an einer Wasserleitung in der Decke des Kellerraums gekommen war, wurde das Feuer durch das austretende Wasser bereits sehr eingedämmt. Durch unsere Atemschutztrupps wurde der Brand im Keller schließlich endgültig gelöscht, das Gebäude abgesucht und abschließend belüftet.

Schnee auf Straße, 30.01.2022

Am Nachmittag vom Sonntag, den 30.01.22, wurden wir um 13:24 Uhr mittels Pager-Alarm zu einem Lawinenabgang in die Strubklamm gerufen. Laut Alarmierungs-Text würde Schnee, welcher sich vom an die Fahrbahn grenzenden Hang gelöst hatte, vor dem Tunnel die Straße blockieren.

Nach einer ersten Erkundung zeigte sich jedoch schnell, dass es sich hier nur um eine eher geringe Menge Schnee handelte, sodass die Straße rasch vom Radlader der Gemeinde geräumt werden konnte. Sicherheitshalber wurde jedoch das angrenzende Gebiet von einem Mitglied der Lawinenwarnkommission besichtigt und der Verkehrsweg für die kommenden Tage gesperrt.

Im Einsatz waren:

  • 26 Mitglieder der Frw. Feuerwehr Faistenau
  • 2 Polizeistreifen
  • 1 Hubschrauber der Polizei
  • 1 Vertreter der Lawinenwarnkommission
  • 1 Gemeindemitarbeiter m. Radlader
  • KameradInnen der Frw. Feuerwehr Ebenau

Fahrzeugbergung, 11.12.2021

Nach einer Alarmierung mittels Pager um 08:47 Uhr rückten am Samstag, den 11.12.21, zwölf Kameradinnen und Kameraden nach Tiefbrunnau aus, um ein Fahrzeug zu bergen. Ein PKW war auf der Schafbachstraße aufgrund der glatten Schneefahrbahn ins Rutschen gekommen und blieb daraufhin quer zwischen Leitplanke und Böschung stehen. Der nicht ortskundige Fahrzeuglenker blieb unverletzt. Der Pickup konnte schließlich nur durch den Einsatz zweier Greifzüge befreit werden.

Nach etwa eineinhalb Stunden rückten alle Einsatzkräfte wieder in die Zeugstätte ein.