Wohnhausbrand, 16.09.2018

Gestern wurden wir am frühen Nachmittag zu einem Brand nach Tiefbrunnau gerufen. Obwohl aus dem Alarmierungstext zuerst nur ein „Brandverdacht“ hervorging, wurde schon durch den bei der Anfahrt sichtbaren Rauch klar, dass es sich tatsächlich um einen ausgewachsenen Wohnhausbrand handelte. Daher rüsteten sich unsere Kameraden sofort mit den Atemschutzgeräten aus und eine Zubringleitung wurde errichtet. Glücklicherweise konnten sich alle Bewohner selbst aus dem Haus retten, wodurch unsere Aufgabe hauptsächlich in der Brandbekämpfung lag.

Das Feuer breitete sich von einem Zimmer im Erdgeschoss aus und griff schließlich auf das Wohnzimmer und den Vorraum über. Dort konnten wir es zum Glück erfolgreich durch den Innenangriff eindämmen und schon bald wurde „Brand unter Kontrolle“ gemeldet. Das Obergeschoss, der Dachboden, sowie der kleine anliegende Stall blieben weitgehend unversehrt. Ein Kalb musste noch von den Kameraden aus dem Gebäude gebracht werden. Es blieb aber unverletzt.

Nach dem „Brand aus“ unterstützten wir die Polizei bei der Aufnahme der Daten und stellten abschließend eine Brandwache zur Verfügung. Dabei wird von einigen vor Ort gebliebenen Kameraden in regelmäßigen Abständen die Temperatur der Räume und der darin befindlichen Gegenstände gemessen. So kann ein erneutes Aufflackern des Feuers frühzeitig erkannt bzw. verhindert werden.

Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften, die trotz des schönen Wetters im Einsatz waren und uns bei den Arbeiten unterstützt haben!

 

Anwesende Einsatzkräfte:

30 Mitglieder der FF Faistenau

Alle Fahrzeuge der FF Faistenau

3 Fahrzeuge des Roten Kreuzes

2 Fahrzeuge der Polizei

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.